Fitness für Körper und Seele durch konzentrierte Übungen

Titelbild von

Tai ChiTai Chi war ursprünglich eine chinesische Kampfkunst, ist jedoch in den westlichen Ländern als wohltuende Meditationsgymnastik bekannt. Bei der Ausübung wird sowohl die Entspannung, als auch die Konzentration gefördert. Tai Chi Übungen sind genau festgelegt und stellen den Kampf gegen einen nicht vorhandenen Gegner dar – weshalb es auch als Schattenboxen bezeichnet wird. Die Bewegungen sind bestimmt durch das Prinzip von Yin und Yang – die Gegensätze im Körper regen den Energiefluss an und lösen Blockaden.

Qi-Gong Übungen sind eine Mischung aus Entspannungs- und Bewegungsübungen. Qi bedeutet Atem, Gong ist Pflege oder Übung. Das richtige, langsame Atmen und die exakt ausgeführten Bewegungen sind  typisch für die Durchführung. Durch fließende, harmonische Bewegungen wird ständig zwischen An- und Entspannung gewechselt. Sie konzentrieren sich ganz auf sich selbst und nehmen das Energiefeld in der Mitte Ihres Körpers wahr. Qi-Gong kann praktisch von jedermann und in jedem Lebensalter zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens durchgeführt werden. Die Eigenwahrnehmung wird deutlich gesteigert.